Kirschlorbeer Gießen und Wässern

Wenn Sie beim Kirschlorbeer im Sommer einige gelbe, bzw. braune Blätter auf dem Erdreich unterhalb der Pflanzen vorfinden, so ist dies nicht immer auf mangelndes Gießen oder Wässern zurückzuführen, nein, es ist an heißen Sommertagen völlig normal, dass die Pflanzen Blätter abstoßen.

Ganz aktuell war ich bei ich bei unserem Kirschlorbeer Genolia an einigen Tagen auch etwas in Sorge, was das Abstoßen von gelben und brauen Blättern angeht.

Im Laufe von einigen Wochen konnte ich doch schon das eine oder andere Blatt am Boden vorfinden, trotz regelmäßigen Gießens und Wässern mit unserem 3 Wege Bewässerungsschlauch, den ich hier schon im letzten Jahr kurz vorgestellt hatte.

Kirschlorbeer Genolia im September 2016 mit Bewässerugsschlach im Vordergrund
Kirschlorbeer Genolia im September 2016 mit Bewässerugsschlach im Vordergrund

 

Diese Art der Bewässerung hat sich auf jeden Fall in der Praxis bewährt und ich kann jedem nur raten, der eine etwas längere Hecke mit Kirschlorbeer angepflanzt hat, auf diese Art der Bewässerung von Pflanzen zu setzen. Jeder der schon mal stundenlang im Garten mit dem Wasserschlauch die Pflanzen versorgen mußte, weiß dieses Hilfsmittel schnell zu schätzen.

Doch zurück zu den Kirschlorbeer Pflanzen, ein telefonischer Anruf  und ein informatives Gespräch bei einer namhaften Baumschule zeigte mir dann auf, das nahezu jedes Jahr eine feste prozentuale Größe an Blättern von diesen Pflanzen abfallen, ganz egal, ob diese vorher ausreichend gegosssen wurden oder nicht, kein Grund also, hier besonders unruhig zu werden und gleich Ursachenforschung betreiben zu wollen.

Wenn Sie darüber hinaus auch noch eine Frühjahrspflanzung getätigt haben und es dann einige Tage später sehr schnell warm wird, befinden sich die Pflanzen schon in einem gewissen Schockzustand, die neue Umgebung, nicht ausgeprägte Wurzelbildung; in dieser Phase werden Sie wahrscheinlich noch mehr gelbe und braune Blätter vorfinden, aber die Pflanzen werden sich ganz sicher wieder erholen und spätestens im Folgejahr mit neuer Kraft und satten, grünen Blättern Ihnen Freude bereiten .

Natürlich müssen Sie in den Hochsommermonaten und manchmal in den Frühherbstwochen Ihre Kirschlorbeer Pflanzen regelmäßig gießen, insbesondere dann, wenn Sie neue Pflanzen gesetzt haben , die noch nicht über ein ausreichendes Wurzelgeflecht verfügen.

Da der Kirschlorbeer zu den immergrünen Pflanzen zählt, sollte er auch hin und wieder im Winter Wasser erhalten, in der Wintersonne verdunsten diese Pflanzen nämlich nicht unerhebliche Mengen an Feuchtigkeit über die Blätter und wenn dann der Boden gefroren ist, gelingt es der Pflanze nicht, ausreichend Feuchtigkeit zu transportieren.

Waren Sie also ab, bis der Boden frostfrei ist und dann sollte es wieder heißen „Wasser marsch“, Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.